Januar – ein Rückblick

Hoppala … es ist schon Februar. Nicht dass der Januar nicht genügend Stoff geliefert hätte, um hier etwas mehr zu schreiben, aber die Lust und vor allem die Zeit hat gefehlt. Das möchte ich natürlich jetzt nachholen.

Nachdem der Winter uns einige Tage gut im Griff hatte und weiter südlich in Bayern sogar Katastrophenalarm ausgelöst wurde, ging er auch so schnell wie er gekommen ist – ein paar wärmere Tage reichen in München locker aus, um wieder fast Schneefrei zu sein.

Mitte Januar hatte ich innerhalb von 2 Tagen 2 Ergebnispräsentationen – gerade der Januar ist oft voll von solchen Terminen, bei denen die Ergebnisse von noch 2018 beauftragten Studien vorgestellt werden. Dass aber diese innerhalb von 2 Tagen liegen, ist eher selten. Da ich auch beide Termine mit dem gleichen Kollegen hatte, hatten wir mal wieder eine Hotelübernachtung eingeplant. Dieses Mal war ich zum allerersten Mal in Bayreuth – im H4 Hotel Bayreuth Residenzschloss. Eigentlich nichts besonderes, aber ich habe noch nie in meinem Leben in einem Hotel übernachtet, in dem wirklich alles über elektrische Steuerelemente ein- bw. ausgeschaltet wurde. Vom Licht, aber auch die “Bitte nicht stören” oder “Bitte reinigen” Schilder an der Tür. Natürlich die Klima, aber auch alle Nachtischlampen – es war faszinierend. Zumal das restliche Hotel gar nicht so einen technisch modernen Eindruck machte. Wirklich toll, mein technikaffines Herz schlug höher. Auch im Februar und Anfang März stehen noch 2 große Präsentationen an – es bleibt also spannend.

Im Laufe des Januars habe ich auch erfahren, dass meine neue Brille fertig ist. Bereits Ende 2018 habe ich bemerkt, dass meine aktuelle Brille einen Sprung im Rahmen hat und diese wohl nicht wie geplant, bis Sommer 2019 durchhalten würde. Also war ich Ende Dezember bei Uli in Frankfurt und habe mich beraten lassen und wir haben beide sehr schnell eine tolle Brille gefunden. Aber ich wollte Anfang Januar noch zum Augenarzt, um Krankheiten auszuschließen, und so hatte Sie zwar die Maße der neuen Glasstärke genommen (ja, die Augen wurden schlechter – nach zig Jahren mal wieder) und alles vorbereitet. Als ich dann vom Augenarzt kam, und alles OK war, habe ich Ihr eine Nachricht geschickt, dass es losgehen kann. Und keine 2 Wochen später war die Brille fertig. Also habe ich einen Kurzbesuch am Frankfurter Flughafen geplant, für letzten Samstag, denn eine Brille nur schicken lassen, ist blöd. Und mein nächster geplanter Frankfurt-Besuch ist noch nicht abzusehen. Also habe ich – auch dass zum ersten Mal – einen Supersparpreis bei der Bahn gesucht und gefunden und bin morgens um 8:30 Uhr mit einmaligem Umstieg in Mannheim nach Frankfurt gefahren. Gegen Mittag war ich auch pünktlich da und habe gleich die neue Brille in Empfang genommen. Sie passte super und ich finde, Sie steht mir auch ausgezeichnet 🙂

Meine bisherige Brille
Meine neue Brille

Nachdem ich noch ca. 1 Stunde Zeit hatte, bevor der Zug wieder zurück nach München fuhr, ich aber wegen der kurzen Zeit auch niemandem bescheid gegeben hatte, fuhr ich kurzerhand in die Stadt und habe mir die “neue” Altstadt von Frankfurt angesehen. Ich finde, die ist ganz gut gelungen und mir hat der erste Eindruck gut gefallen. Danach ging es dann wieder zurück nach München und etwas über 12 Stunden später war ich wieder zu Hause.

Dieses Wochenende hatte ich mal wieder Lust auf Lasagne und habe tatsächlich alles selbst gemacht – außer dem Hack 🙂 Und es war total lecker, auch wenn ich wohl etwas viel Wein in die Soße gemacht hatte, den diesen schmeckte man trotz verkocht noch raus. Hier ein paar Impressionen vom Machen und dann was daraus geworden ist – mir hat es primat geschmeckt.

Oben die fertig geschichtetet Lasagne, unten im Ofen
Lecker war sie …

Und dann hat es heute doch tatsächlich noch mal ordentlich geschneit. Ich tippe so auf 10 – 15cm Neuschnee, die heute den ganzen Tag über hier in München runter gekommen sind. Die weiße Winter-Wonderland ist zurück.

Selbst die Straßen sind schneebedeckt
Schön sieht so ein weißer Baum schon aus

Was war noch im Januar 2019?

  • Mein Bett-Sofa, dass ich mit dem Einzug vor ca. 11 Jahren gekauft hatte, war in den letzten Monaten doch sehr abgenutzt und ich habe ein neues Bett-Sofa gekauft. Geliefert wird es erst am nächsten Dienstag, aber das alte Sofa wurde durch den Abholservice des AWMs abgeholt. Deshalb hatte ich seit Mitte Januar einen kleinen Tanzpalast im Wohnzimmer.
  • Liebe Freunde getroffen – einmal Sushi Essen und einmal echt bayerische Küche. Beides sehr lecker.

Jetzt freue ich mich am Dienstag auf meine neue Couch und bin mal gespannt, ob alles passt. Demnächst also mehr – dann auch mit Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Letzter Tweet


hat soeben ein Training des #Runtastic „Laufe 30 min nach 6 Trainingswochen“ Trainingsplans über 2,97 km in 25m 02s absolviert