Tag 18

Von Las Vegas nach New York

Las Vegas, Las Vegas Mc Carran International Airport, Newark International Airport, New York City, Times Square

Montag, 1. Oktober 2012

Eigentlich ging der Wecker heute um 6 Uhr los, aber da ich früh im Bett war und bestimmt extra aufgeregt, war ich schon kurz nach 5 Uhr wach. Gut ausgeschlafen war ich dennoch, habe ich meine letzten Sachen zusammengepackt und habe kurz vor 7 das Hotel verlassen. Und da gab es tatsächlich schon Spieler an den Spielmaschinen – verrückt!

Nach einer kurzen Taxifahrt zum Flughafen war es wie bei jedem neuen Flughafen – suchen nach der richtigen Schlange war erste Aufgabe. Zum Glück war um die Uhrzeit nicht so viel los, aber einige Besonderheiten hat wohl jeder Flughafen. Dieses mal war es, dass ich zuerst an einer Maschine einchecken musste um dann am Schalter den Koffer aufzugeben. Cool war, dass nach dem einchecken an der Maschine der Ausdruck direkt am Schalter rauskommt und man von dort aufgerufen wird.

Nicht so toll war, dass ich bereits mit einem kleinen Übergewicht in München gestartet war und mit den wenigen Einkäufen ich jetzt ca. 2,5 kg über den erlaubten 23 lag. Zu viel, als dass es nicht auffallen wird, also war ich ehrlich und hab Geld gezahlt – dafür hätte ich bis zu 32 kg mitnehmen dürfen – ich glaube die 2 kg waren das teuerste Gepäck, dass ich jemals aufgegeben hatte. Aber einen 2ten Koffer am Flughafen kaufen, wär noch teurer gekommen und umpacken um 7 Uhr morgens ist nicht mein Ding 🙂

Dafür saß ich in einer Reihe, in der der Mittelplatz frei blieb, so dass ich gut Platz hatte. Erstaunlich waren fast nir 50+ Flugbegleiterinnen an Board, da merkt man, dass die Amis in der Hinsicht viel liberaler sind.

Der Flug verlief relativ ruhig, aber ich muss sagen, nach einem Flug mit Unitet Airlines weiß man, was man an der Lufthansa hat.

UA hat 2+ Klassen – Firt, Economie plus und Economie. Der Unterschied zwischen den beiden Eco Klassen ist nur, dass Eco plus Passagiere in den Reihen vor der normalen Eco sitzt und vielleicht ein klein bisschen mehr Beinfreiheit hat – aber der war auch bei meinem Eco Platz ok. Was mich total überrascht hat: UA bietet auf seinen Flügen nur Softdrinks kostenfrei an – Essen oder alkoholische Getränke müssen bezahlt werden. Selbst auf Transatlantikflügen – wenn ich es richtig verstanden habe. Bei unserem immerhin auch 5 Stunden Flug, war es so. Auch für die Inboard-Unterhaltung (Film oder TV) zahlt man extra. Habe ich aber beides nicht gebraucht, Hunger hatte ich nicht und zur Unterhaltung hab ich doch mein iPad.

Ich fand es in dem Flieger auch sehr kalt – aber das mag ja nicht immer so sein. bei UA.

Wir sind dann sehr pünktlich gestartet und auch gelandet, da es ein Inlandsflug war, musste ich ja auch durch keine Passkontrolle. Mein Koffer hat, trotz “Priority” Schild doch einige Zeit gedauert, aber er kam. Danach habe ich den vorbestellten Fahrer angerufen und der kaum auch recht schnell.

Ein Äthioper, wenn ich es richtig verstanden habe, aber lebt schon viele Jahr in NY (hat schon 9/11 dort erlebt – musste ich natürlich fragen). Dementsprechend hatte er einen sehr mutigen und flotten Fahrstil drauf – hat mich aber letzlich sehr gut zum Hotel gebracht (und war noch günstiger als ein Taxi).

Ich wohne hier wirklich super zentral – zum Timesquare/Broadway sind es weniger als 300m. Deshalb bin ich natürlich heute Abend gleich noch ein Stück auf dem Broadway rauf und runter gelaufen. Unten ein paar Eindrücke mit dem iPhone gemacht. Da ich jetzt nur 6 Stunden hinter Deutschland bin, werde ich in den nächsten Tagen wahrscheinlich meine Updates erst später bringen. Für heute reicht es mir aber – 5 Uhr wach werden ist halt in meinem Alter nicht mehr so einfach wegzustecken … 🙂

Aus dem Taxi raus
[Karte]

Ich bin da …
[Karte]

Times Square
[Karte]

Time Square – andere Richtung
[Karte]


Mit Hilfe der App My Vacation HD von meinem iPad gesendet (www.myvacationapp.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.