Abschluß

New York, München

Mein Urlaub ist vorbei, ich bin zurück in München.

Was ist noch in den letzten 1,5 Tagen passiert und wie habe ich mich wieder an den Alltag gewöhnt? Nach meinem letzten Eintrag bin ich noch zum Empire Statebuilding gegangen und habe mich knapp 2 Stunden in die Schlange der anderen hunderte (tausende?) Besucher angestellt. Und als ich dann bei der Security angekommen bin, hieß es, dass ich das mitgeschleppte Stativ nicht mit hoch nehmen darf. Also musste ich es hinterlegen und habe mich auf meine Kamera und den ISO Faktor vertraut. Ich denke, es wurden dennoch ein paar schöne Fotos.

Am Samstag bin ich dann gegen 7:30 Uhr aufgestanden, meine letzten Sachen noch einmal in sämtliche Taschen und Koffer gepackt und habe ausgecheckt. Da Romy mit Ihrer Mutter die Woche vorher mit dem Schiff zum Indian Summer unterwegs war, und an diesem Samstag ebenfalls in New York angekommen sind, hatten wir den gleichen Rückflug gebucht und so kamen die beiden ins Hotel, so dass wir die Zeit bis Abends 20:20 Uhr noch gemeinsam in New York verbrachten.

Wir sind dann in den Central Park, haben uns die Skyline vom Central Park aus bestaunt, sind dann die 5th Avenue entlang geschlendert und waren dann auch noch chinesische Essen. Gegen 16:00 Uhr waren wir zurück am Hotel und haben die dort hinterlegten Koffer abgeholt und uns mit dem Chauffeur zum Flughafen Newark fahren lassen.

Da wir sehr gut durchgekommen sind, konnten wir sehr früh einchecken und hatten das Glück, dass wir Notausgangplätze bekommen – mit seeeehr viel Beinfreiheit. Der Flug hatte knapp unter einer Stunde Verspätung, war aber dann später nur 10 Minuten zu spät in München. Der für die Verspätung schuldige Gegenwind war für uns dann Rückenwind.

Geschlafen habe ich nicht – ich habe versucht, etwas abzuschalten, aber die Geräusche in solch einem Flieger sind zu laut und so war der Sonntag eine echte Herausforderung. Aber ich hatte mir vorgenommen mich nicht hin zulegen, sondern bis Abends durchzumachen. Also habe ich gleich die ersten Maschinen gewaschen und hatte mich Abends – der letzte Wiesntag war am Sonntag – auf der Wiesn verabredet. Bis 22 Uhr habe ich durchgehalten, dann war es endgültig soweit und ich konnte gegen 23 Uhr zufrieden – und sehr müde – nach 3 Wochen in mein eigenes Bett schlüpfen.

Montag war dann auch schon wieder Büro angesagt – mir ging es erstaunlich gut und bisher hat sich der Jetlag noch in Grenzen gehalten.

Fazit: es war ein unglaublich schöner, super organisierter Urlaub (ich kann da nur noch mal mein ganz großes Dankeschön an Romedia richten und Sie für alle Arten von Urlaub nur dringend empfehlen!). Ich habe unglaublich viel gesehen, erlebt und fotografiert. 2700 Bilder bzw. kurze Filme sind es geworden. Ich werde diese in den kommenden Tagen/Wochen sortieren und auf eine erträgliche Menge zusammen dampfen und dann auch hier die schönsten Highlights der Reise noch einmal bildlich zeigen. Es lohnt sich also auch noch weiterhin, hier mal immer wieder vorbei zu schauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.