Sonntagsausflug

Es war vielleicht eines der letzten warmen Wochenenden, und nachdem ich am Samstag die allwöchentlichen Pflichtaufgaben erledigt hatte, und für Sonntag schon Regen angesagt wurde, war ich lange nicht entschieden, ob ich am Sonntag noch raus will. Aber dann war das Wetter doch deutlich besser als angekündigt und ich erinnerte mich an die Tatsache, dass es in Ansbach ein Stadtfest gibt. Ich hatte auf der Snack 2013 einen der drei Gründer von Boelies kennen gelernt habe, wollte ich die Wurst doch mal live erleben.

Aber ich kam erst kurz nach 12:30 weg und das Navi zeigte 2,5 Stunden Fahrzeit. Bei einer Aufenthaltszeit von 1 – 2 Stunden und einem Rückweg, der ebenfalls 2,5 Stunden dauert, war mir der Weg nach Ansbach doch zu lang. Also fuhr ich (natürlich offen!) bis kurz vor Ingolstadt – ohne wirkliches Ziel oder Plan. Als ich schon fast wieder nach Ostern abdrehen wollte um zurück nach München zu kommen, fiel mir ein, dass ich vor Wochen einen Bericht über das Kloster Weltenburg und den Donaudurchbruch im Fernsehen gesehen hatte. Also gab ich das neue Ziel in das Navi ein und als es mir nur 35 Minuten Fahrzeit anzeigte, war das neue Ziel gefunden.

Kurz nach 15 Uhr kam ich in Weltenburg an – fand einen Parkplatz (3,50 € Parkgebühren) und nach kurzem Weg an der Donau entlang kann man das Kloster nicht verpassen. Schiff bin ich nicht gefahren, dazu hatte ich keine Lust (hole ich mal irgendwann nach), aber eingekehrt bin ich natürlich. Der Biergarten ist wunderschön und das Essen, alkoholfreies Weißbier, ein saures Lüngerl, ein (doppelter) Espresso und ein Apfelstrudel mit Schlag und Vanilleeis 🙂 – alles natürlich fotodokumentiert, wirklich sehr gut. Meine Bedienung („Uschi“) ein echtes Original – Bayern ist wunderschön!

Anschließend habe ich mir aber wenigstens noch die beeindruckende Klosterkirche angesehen – und wir Ihr an den Bilder sehen könnt, hat sie mich wirklich beeindruckt. Alle Bilder von dem Ausflug (und der Kirche) findet Ihr natürlich in den Bildergalerien (direkter Link).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.